Die Panoramaaufnahme zeit das Textillager von carla. Weit und breit ist Gewand in etlichen Transportwägen.

carla Tex Kleidersortierwerk

  • Eine ältere Frau mit einer Brille und braun gefärbten Haaren zeigt stolz eine rote Jacke. Selbst trägt sie ein blaues Oberteil. Sie steht dabei hinter einem Tisch im Textillager von carla.

  • Ein großer weißer Tisch ist voll mit Kleidung. Unter anderem sind Hosen, t-Shirts und Schale dabei.

  • Ein Mann mittleren Alters, der als Lagerarbeiter bei carla beschäftigt ist, bringt einen großen weißen Kleidersack von A nach B. Er trägt eine gemütliche Arbeiterhose und eine blaue Jacke.

  • Eine carla Mitarbeiterin schiebt einen vollbeladenen Transportwagen mit Kleidung von A nach B. Sie trägt selber schwarze lange Haare und schwarzes Gewand.

  • Zwei carla Mitarbeiterin, beide etwa mittleren Alters, zeigen stolz ein weißes langes Kleid in die Kamera. Sie haben beide kurze, braune Haare und tragen eine Jeans.

  • Eine ältere Frau mit einer Brille und braun gefärbten Haaren zeigt stolz eine rote Jacke. Selbst trägt sie ein blaues Oberteil. Sie steht dabei hinter einem Tisch im Textillager von carla.
  • Ein großer weißer Tisch ist voll mit Kleidung. Unter anderem sind Hosen, t-Shirts und Schale dabei.
  • Ein Mann mittleren Alters, der als Lagerarbeiter bei carla beschäftigt ist, bringt einen großen weißen Kleidersack von A nach B. Er trägt eine gemütliche Arbeiterhose und eine blaue Jacke.
  • Eine carla Mitarbeiterin schiebt einen vollbeladenen Transportwagen mit Kleidung von A nach B. Sie trägt selber schwarze lange Haare und schwarzes Gewand.
  • Zwei carla Mitarbeiterin, beide etwa mittleren Alters, zeigen stolz ein weißes langes Kleid in die Kamera. Sie haben beide kurze, braune Haare und tragen eine Jeans.

Vom Kleidercontainer in die carla Shops ist es zwar ein kurzer Weg, doch dahinter steckt ein Haufen Arbeit, denn ein Haufen Kleidung (ca. 50 Tonnen pro Woche!) findet den Weg aus den 400 Sammelcontainern in unser Sortierwerk carla Tex in Hohenems.

Sortiert werden die Kleider von den 50 MitarbeiterInnen des carla Tex Sortierwerks, die in diesem Projekt einen fixen oder befristeten Arbeitsplatz bekommen - dabei werden sie von SozialarbeiterInnen unterstützt und in Kursen qualifiziert, um die Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt zu ermöglichen.

Doch nicht jede Spende hat das Zeug dazu einmal in einem der carla Shops zu landen. In die Shops gelangen nur jene Kleidungsstücke, die sowohl hinsichtlich Mode als auch Qualität den höchsten Ansprüchen genügen. Selbst wenn gebrauchte Kleider nicht mehr zum Anziehen verwendet werden können, finden sie als Textilrohstoffe vielfältige Einsatzbereiche - von der Autoindustrie bis zum Bau. Der Großteil wird wiederverwertet, die Kleidung wird für Katastrophenfälle gelagert oder für Projekte im Ausland verwendet.

Was passiert mit Ihrer Kleiderspende?

Was passiert mit ihrer Kleiderspende: Ein Tortendiagramm zeigt, dass 50% tragbare Kleidung ist. 35% werden wiederverwertet, 1% werden für die carla Shops verwendet und 15% müssen aufgrund geringer Qualität in den Abfall gegeben werden.