Im einem hölzernen Schrank Pölster in unterschiedlichen Farben. An ihm hängt auch Gewand auf Kleiderbügeln.

Kleider spenden schafft Arbeitsplätze in der Sortierung und im Verkauf.

Die Sammelmenge aus sechs Kleidercontainern bedeutet umgerechnet einen Arbeitsplatz in Vorarlberg.

Ein Viertel der MitarbeiterInnen findet über diese Tätigkeit eine Anstellung auf dem ersten Arbeitsmarkt. Die Arbeitsplätze für die Sortierung verbleiben in Vorarlberg. Zudem haben Dank der Kleiderspenden aus Vorarlberg kleine Händler, NäherInnen oder SchneiderInnen in Afrika ein Einkommen.

Eine carla Mitarbeiterin mittleren Alters mit rot gefärbten, kurzen Haaren und einer Brille steht hinter einem großen Tisch und sortiert Kleidung.