Arbeiten, Wirtschaften und Einkaufen

02.03.18 / 08:29

„Dort, wo einst Arbeitsplätze verloren gingen, konnte wiederum Raum geschaffen werden, um Mitmenschen, die am Arbeitsmarkt benachteiligt sind, eine attraktive Chance auf eine gelingende Integration ins Berufsleben zu geben“, erläutert Caritasdirektor Walter Schmolly die Gemeinsamkeit der drei Angebote vor Ort. „Der carla Store ist ein Leuchtturm für neue Arbeitsformen und ermöglicht Inklusion in Verbindung mit ökologischem Wirtschaften. Am Standort Bludenz werden rund 130 Arbeitsplätze jährlich für Menschen, die allesamt von unterschiedlichen Benachteiligungen am Arbeitsmarkt betroffen sind, zur Verfügung gestellt: langzeitarbeitslose Menschen, Jugendliche mit Schwierigkeiten beim Einstieg ins Arbeitsleben, Menschen mit Beeinträchtigung und geflüchtete Menschen. Damit entsteht eine neue Vielfalt an Möglichkeiten, die wir im Sinne von individuell passgenauen, gut begleiteten Potentialentfaltungswegen für die hier arbeitenden Menschen nutzen wollen und damit einen wichtigen Schritt nach vorne machen.

carla Store

Die Sozialen Unternehmen carla setzen auf innovative Arbeits- und Produktionsformen. „Der carla Store Bludenz versteht sich als Experimentierraum und Ort, an dem Inklusion gelebt wird, eingebettet in das bewährte Re-Use Einkaufskonzept von carla“, so die Fachbereichsleiterin für den Bereich Arbeit & Qualifizierung in der Caritas, Karoline Mätzler. Sie lädt ein, im neuen carla Store vorbeizuschauen. „Der carla Store Bludenz bietet ein attraktives Angebot an Waren, denen ein zweites Leben eingehaucht wurde: Mode, Möbel, Bücher, Dekoratives, Handwerksprodukte, Vintage-Einzelteile und Kuriositäten. Abgerundet wird das Ganze durch Veranstaltungen wie das Reparaturcafé und mehr. Eine Begegnungslounge ohne Konsumzwang lädt zum Verweilen ein“, macht sie Gusto darauf, im carla Store vorbeizuschauen. „Wenn BesucherInnen den carla Store verlassen, sollen sie das Gefühl haben, gut eingekauft zu haben und gleichzeitig etwas Sinnvolles für Mensch und Umwelt getan zu haben.“

Eine Zusammenarbeit findet übrigens auch mit den am Standort angesiedelten privatwirtschaflichen Unternehmen statt. „Arbeitserprobung, Personalleasing und Praktika – vom Möbelbau bis Beleuchtung werden aktiv gefördert und ebnen den Weg Richtung ersten Arbeitsmarkt. Dies eröffnet für die Menschen, die sich in Richtung ersten Arbeitsmarkt qualifizieren, zusätzliche neue Chancen."

Startbahn

„Durchstarten mit Power“ lautet das Motto eines weiteren Angebotes, das am Caritas Standort Klarenbrunnstraße beheimatet ist: Die Startbahn ermöglicht Jugendlichen zwischen 15 und 25, die schon längere Zeit ohne Arbeit sind, einen unkomplizierten Zugang zu Arbeit. Gleichzeitig werden sie bei der Jobsuche, beziehungsweise der Aufnahme einer weiteren Ausbildung unterstützt.

gschickt & gschwind

Vielfalt macht stark. Die Präsenz des gschickt & gschwind, einem Arbeits- und Dienstleistungsprojekt für Menschen mit Beeinträchtigung, ist eine weitere Bereicherung für den Caritas Standort Klarenbrunnstraße. 15 MitarbeiterInnen erledigen zuverlässig Dienstleistungsaufträge für renommierte Wirtschaftsunternehmen, das Projekt ermöglicht den Menschen mit Beeinträchtigung wirtschaftsnahes Arbeiten und ist ein Bindeglied zur Wirtschaft. „Dieser Standort ist ein Ort des Lernens. Wir inspirieren uns gegenseitig, wir wachsen gemeinsam, wir lernen mit- und voneinander“, fasst der Fachbereichsleiter für den Bereich Menschen mit Behinderung, Peter Klinger, die Win-Win-Situation zusammen.

 

Zu guter Letzt:

  •  Bunte Vielfalt: Im carla Store warten cirka 30.000 Produkte, von potentiellen KäuferInnen entdeckt zu werden – von Vintage über Shabby Chic und modischer Bekleidung bis hin zu günstigen Gebrauchsartikeln des Alltags.
  •  Inklusion: „Alle gemeinsam“ lautet hier das Motto: Überall wo möglich, arbeiten carla Store, Startbahn sowie gschickt & gschwind zusammen und profitieren so voneinander.

 

carla Store Bludenz, Startbahn, gschickt & gschwind

 Fabrik Klarenbrunn, Klarenbrunnstraße 46, 6700 Bludenz

 

Der carla Store Bludenz wird aus Mitteln des AMS und des Landes Vorarlberg finanziell unterstützt. SpenderInnen leisten durch ihre guterhaltenen Sachspenden ebenfalls eine wertvolle Grundlage für das erfolgreiche Gelingen.

 

 

 

  • 130 Menschen, die von unterschiedlichen Benachteiligungen am Arbeitsplatz betroffen sind, finden jährlich Arbeit am Standort Bludenz.

    130 Menschen, die von unterschiedlichen Benachteiligungen am Arbeitsplatz betroffen sind, finden jährlich Arbeit am Standort Bludenz.

  • Fachbereichsleiterin Karoline Mätzler mit dem Bludenzer Bürgermeister Mandi Katzenmayer.

    Fachbereichsleiterin Karoline Mätzler mit dem Bludenzer Bürgermeister Mandi Katzenmayer.

  • MitarbeiterInnen des Caritas Standort Bludenz erzählten von ihrer täglichen Arbeit.

    MitarbeiterInnen des Caritas Standort Bludenz erzählten von ihrer täglichen Arbeit.

  • Gesprächsrunde: BM Mandi Katzenmayer, Rainer Siegele (Umweltverband), Moderatorin Christiane Schwald, Landesrat Christian Bernhard, Bernhard Bereuter (AMS)

    Gesprächsrunde: BM Mandi Katzenmayer, Rainer Siegele (Umweltverband), Moderatorin Christiane Schwald, Landesrat Christian Bernhard, Bernhard Bereuter (AMS)

  • Die Ehrengäste zeigten sich vom Angebot begeistert.

    Die Ehrengäste zeigten sich vom Angebot begeistert.

  • Stimmungsvolle Musik mit Evelyn Fink-Mennel mit Band.

    Stimmungsvolle Musik mit Evelyn Fink-Mennel mit Band.